Intelligenzarten

Spricht man von Intelligenzarten, unterscheidet man in der Regel die Intelligenzarten die menschliche Intelligenz, die tierische Intelligenz und die künstliche Intelligenz. Für den Menschen bildet die menschliche Intelligenz den Ausgangspunkt seiner Betrachtungen: Sie lässt sich sogar im Alltag an unseren Mitmenschen beobachten und ist uns daher die nächste Art von Intelligenz. Sie kann sich in gänzlich unterschiedlichen Formen zeigen und ist individuell unterschiedlich stark ausgeprägt. Dabei ist sie grundsätzlich auch die Basis dafür, dass der Mensch in der Lage ist, künstliche Intelligenz zu erzeugen. Unter diesen Begriff fallen dabei Programmierungen, mit denen versucht wird, menschliche Intelligenz nachzuahmen. Solche Entwicklungen, die in den Bereichen Informatik und Mathematik angesiedelt sind, haben das Potenzial, Menschen das Leben enorm zu erleichtern.

Die menschliche Intelligenz hat allerdings auch zu der Erkenntnis beigetragen, dass der Mensch nicht das einzige intelligente Lebewesen ist. Auch Tiere sind unterschiedlich intelligent - und oftmals intelligenter als wir lange dachten. Besondere Begeisterung rufen in diesem Zusammenhang immer wieder Intelligenztests für Tiere hervor, bei denen selbige zum Beispiel unter Beweis stellen können, dass sie Probleme durch kognitive Fähigkeiten und nicht nur durch bloßen Instinkt lösen können. Auch Tiere können dabei unterschiedliche Formen der Intelligenz zeigen und sich somit in ihrem Lebensbereich besser zurechtfinden.

Intelligenz bei Menschen

Spricht man von Intelligenz, bezieht man sich oftmals auf kognitive Fähigkeiten des Menschen. Inzwischen ist allerdings bewiesen, dass auch Tiere Intelligenz aufweisen können. Dennoch bleibt die Intelligenz des Menschen ein Phänomen mit ganz besonderen Dimensionen: Die Intelligenz des Menschen hat es möglich gemacht, dass er sich die Welt auf eine einzigartige und umfassende Art und Weise erschließen und nutzbar machen konnte. Zudem hat sie u. a. dazu beigetragen, komplexe soziale und kulturelle Verbindungen und Strukturen zu entwickeln.

Intelligenz kann von Individuum zu Individuum unterschiedlich ausgeprägt sein. Es gibt nicht nur die Intelligenz, die uns komplexe naturwissenschaftliche, logische und mathematische Zusammenhänge erkennen und verstehen lässt. Menschen können auch in anderen Bereichen ausgeprägte kognitive Fähigkeiten aufweisen, so zum Beispiel im musikalischen, emotionalen, sprachlichen oder intrapersonalen Bereich. Warum nicht jeder Mensch in jedem Bereich dieselben kognitiven Leistungen erbringen kann, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Viele Forscher sehen sowohl einen erblich bedingten Einfluss auf die Intelligenzausprägung als auch einen, der von der Umwelt des Individuums ausgeht. In letzterem Bereich können insbesondere soziale Unterschiede eine Rolle spielen. Sogar die Ernährung kann bedeutend dafür sein, wie intelligent ein Mensch wird und bleibt. Insbesondere die Intelligenzentwicklung von Kindern könnte vor diesem Hintergrund beeinflusst werden.

Intelligenz bei Tieren

Intelligenz nur Menschen zuzuschreiben ist vermessen. Tiere beweisen ebenfalls Intelligenz - wenn auch in anderen Dimensionen und Bereichen als der Mensch. Erforschen lässt sich die Intelligenz von Tieren sowohl durch einfache Verhaltensbeobachtungen als auch durch Intelligenztests. Bei Beobachtungen von Tieren konnte bei unterschiedlichen Arten zum Beispiel festgestellt werden, dass diese Probleme planvoll lösen. Besonders faszinierend ist sicherlich der Einsatz von Werkzeugen, wie er zum Beispiel bei Schimpansen, Raben oder Kraken beobachtet werden kann.

Um die Intelligenz von Tieren besser erforschen zu können, werden nicht selten auch spezielle Intelligenztests eingesetzt, die für eine spezifische Tierart entwickelt wurden. Solche Tests können im übrigen auch von Tierbesitzern selbst durchgeführt werden. In entsprechender Literatur oder auch im Internet findet man dafür zahlreiche Anregungen. Auch Tiere können dabei unterschiedliche Formen der Intelligenz unter Beweis stellen: So können sie zum Beispiel nicht nur Probleme lösen, sondern auch sozial intelligent handeln oder versuchen, gegenüber Menschen bzw. ihren Besitzern Empathie zu entwickeln.

Festzuhalten bleibt, dass Intelligenz im Tierreich weit verbreitet ist - und zwar nicht nur bei Tieren, die eine engere genetische Verbindung zum Menschen erkennen lassen. Unterschieden werden muss die tierische Intelligenz bei allen Beobachtungen, die Forscher in diesem Bereich anstellen, allerdings von tierischen Handlungen, die aufgrund ihrer genetischen Disposition vorbestimmt sind. Genau diese Unterscheidung macht es jedoch oftmals schwierig, gültige Aussagen über die Intelligenz von Tieren zu treffen.

Künstliche Intelligenz

Die menschliche Intelligenz ist faszinierend und enorm facettenreich. Sie ist dabei derart stark ausgeprägt und auch im Bewusstsein vieler Menschen verankert, dass sie im weitesten Sinne sogar die Basis dafür ist, dass der Mensch künstliche Intelligenz erschaffen kann. Doch was versteht man eigentlich unter künstlicher Intelligenz?

Von künstlicher Intelligenz wird immer dann gesprochen, wenn Computer entwickelt werden, die menschliche Intelligenz an den Tag legen sollen. Man befindet sich somit in einem hochkomplexen Bereich der Informatik. Für die Menschheit macht es durchaus Sinn, Maschinen, Roboter und Computer zu erschaffen, die ähnlich intelligent bzw. planvoll und flexibel handeln können wie Menschen. Roboter können in diesem Kontext zum Beispiel eingesetzt werden, um Arbeiten nicht nur automatisch, sondern intelligent und problemlösend zu erledigen. Eine solche Entwicklung könnte viele Arbeitsabläufe für den Menschen nachhaltig erleichtern.

Für künstliche Intelligenz gibt es unzählige Einsatzgebiete. Vieles im Bereich künstliche Intelligenz ist noch Zukunftsmusik, wobei sich hier auch ethische und philosophische Fragestellungen aufdrängen. Künstliche Intelligenz, der man schon heute begegnen kann, wird häufig auch als vorgetäuschte oder schwache künstliche Intelligenz bezeichnet. Hier wird nicht wirkliche Intelligenz erzeugt, sondern lediglich simuliert. Möglich wird das durch wissenschaftliche Leistungen in den Bereichen Informatik und Mathematik. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Entwicklung von künstlicher Intelligenz weiter ausgestalten wird.